Mechatroniker/in (IHK)

verkürzt auf nur 24 Monate, 4-Tage-Woche, Mo – Mi 08:00 – 17:00 Uhr, Do 08:00 – 16:15 Uhr

Kaum ein Unternehmen aus Industrie und Handel kommt ohne sie aus: Roboter, Automation und Maschinen. Tatsächlich ersetzen sie die arbeitenden Menschen aber nicht, sondern unterstützen diese in immer komplexer werdenden Arbeitsabläufen. Mechatroniker haben die zentrale Aufgabe, die fehlerfreie Funktionsweise dieser Geräte voller High-Tech zu sichern und werden somit überall dort gebraucht, wo es Maschinen gibt – also nahezu überall.
Der Name Mechatronik setzt sich aus den zwei Bereichen Mechanik und Elektronik zusammen. Eine dritte Komponente, die dazu gehört, ist die Informatik.

Erlangen Sie bei uns in Teilqualifikationen (TQ) Schritt für Schritt alle notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten um nach Abschluss aller TQ erfolgreich an der Facharbeiterprüfung zum Mechatroniker (IHK) teilzunehmen. Nach jeder Teilqualifikationen werden in einer theoretischen und praktischen Kompetenzfeststellung Ihre Erfolge überprüft. Nach Bestehen dieser erhalten Sie zu jeder TQ sowohl ein Zertifikat der IHK als auch von uns. Diese behalten die Gültigkeit, so dass Sie auch nach einer möglicherweisen mehrmonatigen Unterbrechung (z.B. Krankheit) nahtlos wieder einsteigen können.

TQ1 Herstellung von Baugruppen

4 Tage Woche

TQ2 Installation elektrischer Betriebsmittel

4 Tage Woche

TQ3 Erstellung mechatronischer Systeme

4 Tage Woche

TQ4 Analyse mechatronischer Systeme

4 Tage Woche

TQ5 – Inbetriebnahme und Fehlersuche

4 Tage Woche

TQ6 – Planung, Qualitätssicherung, Instandhaltung und Kommunikation

4 Tage Woche

Prüfungsvorbereitung zur Externenprüfung zum Mechatroniker (IHK )

4 Tage Woche

Was macht ein Mechatroniker?

Prüfen und Messen:

Strom oder Spannung in elektrischen Schaltungen messen und die ermittelten Ergebnisse im Arbeitsprozess mit vorangehenden Daten vergleichen: Das gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines Mechatronikers. Dafür nutzt er etwa Stromprüfer, die Gleich- und Wechselstrom automatisch erkennen, und arbeitet auf Grundlage von Installationsplänen des Kunden oder Arbeitgebers.

Maschinen warten und reparieren:

Funktioniert der Bedienhebel des Gabelstaplers noch einwandfrei und lässt sich ohne Ruckeln nach oben und unten fahren? Anlagen und Maschinen müssen von Mechatronikern in regelmäßigen Abständen überprüft werden, um eine sichere und zuverlässige Funktionsweise langfristig zu gewährleisten. Im Fall der Fälle nimmt der Mechatroniker Reparaturen selbst vor, um Arbeitsprozesse und Betriebsabläufe nur möglichst kurz zu unterbrechen.

Maschinenteile montieren/demontieren:

Ein Förderband in einer Fertigungshalle sieht technisch zwar recht unscheinbar aus, im Inneren stecken jedoch hochsensible Lichtschranken. Mechatroniker setzen Maschinen und Anlagen zusammen beziehungsweise nehmen sie auseinander. Im Zuge dessen bearbeiten sie einzelne Teile fachmännisch und präzise, da ansonsten unter Umständen die gesamte Technik versagen könnte.

Steuerungen installieren und komplexe Systeme programmieren:

Schaltungen können mit elektrischer, pneumatischer oder hydraulischer Energie versorgt werden. Die jeweiligen Schaltungen richten Mechatroniker ein. Dabei haben sie es bei großen Anlagen mit kleinteiligen Stromanschlüssen zu tun, die sie genau beschriften und fachgerecht anschließen. Zuständig sind sie zudem für die Einrichtung von Bediensoftware an robotergetriebenen Maschinen und richten Netzwerke ein, damit einzelne Arbeitsprozesse störungsfrei zusammenarbeiten können.

Vereinbaren Sie noch heute ein unverbindliches Beratungsgespräch zu Ihrem Wunschtermin!

Jetzt
Scroll to Top